Sonntag, 24. Dezember 2017

Wie schnäll die Zyt vergeit!

So ist der Titel des heutigen Verses aus dem Büechli "Hüt isch Wiehnacht":

Wie hei mir Purschtli planget,
Dass d'Wiehnacht wider chöm.
U hie im Stübli inne
Es Tannebäumli brönn.
Mir hei nid möge warte,
Hei Tag und Stunde zellt,
U ds Mueti all Tag plaget:
Hesch ds Wiehnachtschindli bstellt?
Doch de het's nume glachet,
Het nüt drglyche ta,
Het jedes Pack und Päckli
I Schaft verschwinde la.
U jetz isch hinecht Wiehnacht,
Wie schnäll die Zyt vergeit.
uus isch es mit em Gwunder,
Jetz hei mer nume Freud.

Ich wünsche euch allen ganz schöne, besinnliche Festtage!



Kommentare:

Quer hat gesagt…

Ich hoffe, ihr hattet alle eure helle Freude, nicht nur die "Purschtli". ;-)
Frohen Gruss zu den Feiertagen,
Brigitte

Gabriela Zürcher hat gesagt…

Vielen Dank Brigitte!