Sonntag, 23. März 2014

Endlich wieder da

Jetzt sitze ich da, schreibe in meinen Blog und ehrlich gesagt, hab ich in diesem Moment keine Ahnung, was ich überhaupt bloggen soll.

Also schreib ich mal drauf los und da kommt mir eine Schreibübung von Ursula in den Sinn. Einfach ein paar Minuten schreiben ohne Ziel. Ein paar Minuten ohne Unterbrechung, einfach los und die sprudelnde Gedanken auf Papier verewigen. Was kommt heraus?

Ich habe zumindest schon Ideen für meinen heutigen Blog bekommen.
Meinen wöchentlichen Blogeintrag konnte ich nicht einhalten und deshalb erzähle ich euch einfach mal, was so gelaufen ist.

In der Woche und bis am Wochenende vom 6-8. März war ich zu 1000% für Klipp und Klar engagiert. Modul 1 "Wie lernen möglich ist" wurde von einer Schule gebucht und gleichzeitig fanden  Kurs und Abschlussprüfungen in Luzern statt. Ich hatte eine Menge Skripte und viele Arbeitsblätter und Dokumente zum Drucken. Für die praktische Prüfung durfte ich Kinder mit ihren Eltern organisieren. Für mich entstand ein unglaublicher Druck, dass alles klappte. Leider lief es nicht ganz reibungslos und eine Mutter musste kurzfristig absagen. Welch ein Schock! In meiner Not rief ich meinen Mann an, ob er mit Thomas kommen kann. Zum Glück waren beide Einverstanden und halfen mir aus der Patsche. Nach langem Warten (Stauuuuu auf der Autobahn) kamen sie endlich an und die angehende Lerntrainerin konnte ihre Prüfung absolvieren.
Insgesamt haben 14 Frauen am Sonntag ihr Diplom erhalten. Ich freue mich riesig. Mittlerweile gibt es schon über 60 fertige Klipp und Klar Lerntrainerinnen in der Schweiz.
Auch das Feedback aus der Schule war toll!

Viel Büroarbeit in unserem Reinigungsunternehmen blieb liegen und ich musste aufarbeiten. Auch nächste Woche werde ich Buchhaltung nachführen und wieder Skripte für die nächsten Kurse drucken. Übernächste Woche bin ich Montag bis Mittwoch unterwegs und ab Freitag wieder in Luzern. Schulkommission, Nachlass regeln, Vortrag aufbereiten und halten, füllten noch einige Stunden auf.
Das Wetter war ja traumhaft und ich freute mich, meinen Garten ein bisschen herzurichten. Sogar ein paar Salatsetzlinge habe ich schon gepflanzt.
Aus dem Nachlass bekam Thomas eine Eisenbahn H0 mit allem drum und dran. Wir haben die Lokis in Revision gegeben und mittlerweile sind alle da und fahren wie am Schnürchen. Zurzeit ist sein Zimmer kaum begehbar und sein verständlicher Wunsch: Ich hätte gerne eine richtige Anlage.
So einfach ist das nicht und natürlich eine grosse Platzfrage. Mit einem lachenden und einem weindenden Auge habe ich meinen fast neuen Kreativplatz geräumt. Immer in Gedanken an:
Freiheit und Glück bestehen im Loslassen,
nicht im Sammeln und Bewahren.
 Wolfgang Jopp 1944

Nun sind einige Tragtaschen bereit für ins Brockenhaus und mein Platz ist fast leer:

Noch ein paar wenige Dinge müssen verräumt werden und in den Frühlingsferien kann Thomas mit seiner Anlage beginnen. In dieser Zeit werde ich meinen Bastelraum im Keller durchgehen und viele Sachen ebenfalls weggeben. Ich bin halt eine Sammlerin und alles was mit Basteln oder allgemein mit Kreativität zu tun hat, habe ich schön aufbewahrt. Meine grösste Sorge war, ob ich für all meine Bücher Platz finden. Ich liiiebe Bücher und kann mich kaum von einem trennen. 
Ich habs geschafft, dass ich irgendwie alles was mir am Herzen lag irgendwie versorgen konnte und der Rest geht weg. Sicher hat es auch sein Gutes und bald werde ich euch wieder kreative Arbeiten von mir zeigen. Wünsche euch allen eine gute Zeit! Bis in ca. 2 Wochen wieder.

Kommentare:

Nicole hat gesagt…

Liebe Gabriela,
Schön, von dir zu lesen, ich habe dich schon vermisst!
Herzlich, Nicole

Kreativhäxli hat gesagt…

Liebe Gabriela! Es ist einfach schön wieder von Dir zu lesen. Das klingt ja sehr turbulent und dann noch das schöne Wetter, da gibt es im Garten ja so einiges zu tun. Bei uns wachsen die ersten Gemüsesetzlinge und auch Tomatensetzlinge werden gezogen.. Jetzt hoffe ich dass sich der Schnee ganz bald wieder verabschiedet..
Alles, alles Liebe und bis bald - Kreativhäxli

Ursula Gosteli hat gesagt…

Ja, da ist einiges gelaufen und dabei ist das noch nicht alles, du hast ja noch meine Mitze gefüttert und raus und rein gelassen, nun bin ich wieder da und wer weiss, wenn das Wetter gut ist, können wir nächstens wieder mal ein Kaffee auf dem Bänkli vor dem Haus trinken.