Dienstag, 24. Februar 2015

Ghee

Mittlerweile ist ein grosser teil meiner Büroarbeit nach Hause gekommen. So sitze ich am Küchentisch und erledige Buchhaltung. Diese zeit habe ich aber noch dazu genutzt um Ghee zu kochen. Ghee ist geklärte Butter. Ich könnte jetzt einen halben Roman schreiben, aber es wäre alles von google. Deshalb lasse ich es sein in der Annahme, dass ihr bei Interesse selber nachlesen geht.
Was mich Wunder nahm: Ist Ghee aus verschiedenen Butter auch geschmacklich anders?
Dazu habe ich heute vier verschiedene Qualitäten gekauft.
Für die Herstellung überzeugte mich die Berg Vorzugsbutter. Schnell und wenig zum Abschöpfen.
Die Herdplatte habe ich auf 3 eingeschaltet und sobald die Butter geköchelt hat auf 1 reduziert.
 Der weisse, schwimmende Schaum wird abgeschöpft....
 ...bis sich kein neuer Schaum mehr bildet und die Butter klar aussieht.
 Das fettige Zeugs deponiere ich auf Haushaltpapier und werfe es anschliessend weg. Ich habe es das erste Mal aufgehoben und zum Kochen benutzt, was auch so beschrieben wird. 
Geschmacklich fand ich es nicht gut und überhaupt - man kocht die Butter um dieses Zeugs abzuschöpfen... warum sollte ich es dann essen?
 Ist die Butter soweit klar, wird sie durch ein Tuch in ein Glas abgefüllt.
Gemäss diversen Beschrieben ist Ghee mehrere Jahre haltbar. bei uns ist so ein Glas schnell weg.
Den Geschmackstest habe ich noch nicht gemacht. Werde ich aber noch schreiben.



Kommentare:

NimrodelAT hat gesagt…

Mhhh das muss ich meiner Schwiegermama mal vorschlagen...die liebt es mit Butterschmalz zu braten etc. vieleicht ist die Herstellung ja was für sie :-)

lg

Ursula Gosteli hat gesagt…

Das ist ja auch etwas für die überschüssige Milch, für die C-Qualität gibt es ja heute fast nichts mehr.

Interessant wäre auch zu wissen, wie die Herstellung finanziell aussieht.

Liebe Grüsse

Ursula