Dienstag, 13. November 2012

Wer sagt das Spitzbuben rund sein müssen?

Meine sind es auf jeden Fall nicht. Ich muss dazu sagen, dass es für mich ein langer Weg war, diese Güetzi einigermassen hinzukriegen. Ein paar Mal habe ich es versucht, aber in meiner Verzweiflung und "Täubi" beim Auswallen und Ausstechen habe ich den Teig dann auf den Mist geworfen.
Und jetzt, mein heutiges Ergebnis:
Ein letztes Mal wollte ich es nochmal probieren und hab die

Guetzli-Matte «perfekt» von Betty Bossi 

gekauft. Mehr dazu findet ihr hier: http://www.bettybossi.ch/de/Angebote/Detail/3321430017?title=Guetzli-Matte-perfekt-3-x-2er-Set&key=Kampagnen_Detail_a1522e2b-d746-48b1-bc60-8325c459e7ae_32

Mit Fertigteig klappt es wunderbar. Beim nächsten "güetzle" mache ich ganz optimistisch den Teig auch selber. Zu den Formen hat es eine kleine Broschüre mit leckeren Rezepte gegeben.

Jemand eine Idee für was ich das Teesieb benötigte?

 

 

 

 

Kommentare:

Monika Pecirep hat gesagt…

also entweder hast Du die Spitzbuben damit angezuckert oder das Teesieb dient als Deko und Größenvergleich
;-)

lg, mon-peci

PS: Du bist immer so fleißig !

Gabriela hat gesagt…

mit dem Teesieb hab ich tatsächlich die Spitzbuben mit dem Puderzucker bestäubt. Die Idee mit dem Teesieb hab ich erst gerade gelesen und finde es genial. Ich erspare mir somit einen Puderzuckerstreuer.
LG